Für jedes Gehäuse das richtige Verfahren

von Holger Ransiek, Entwicklung Sondergehäuse, Bopla Gehäuse Systeme GmbH
377_bild1.jpg
FDM-Verfahren (3D-Druck)
Verfahren für Prototypen aus Kunststoff/3D-Druck
Für die klassische Prototypenherstellung gibt es zahlreiche Verfahren. Neben dem Multi Jet Modeling (3D-Druck) zählen auch das Fused Deposition Modeling (FDM) und das Selektive Laser Sintern (SLS), sowie die Stereolithographie (STL) und der Vakuumguss dazu.

Ein weiteres additives Verfahren ist der 3D-Druck in Form der FDM-Methode bzw. die Schmelzschichtung. BOPLA nutzt diese Technologie zur Anfertigung erster Verbauproben und Funktionsmuster von neu entwickelten Gehäusen. Hierbei wird das Teil inklusive Stützgeometrie schichtweise aus einem Kunststofffaden aufgebaut. Das günstige Verfahren zeichnet sich vor allem durch seine Schnelligkeit aus. Gehäuseprototypen lassen sich mittels FDM in wesentlich kürzerer Zeit herstellen, als mit den anderen Verfahren. Die fertigen Prototypen eignen sich allerdings eher weniger zu Präsentationszwecken. Sie geben dem Kunden jedoch in einem frühen Stadium des Projekts einen ersten Eindruck des neuen Gehäuses und zeigen auf, wo gegebenenfalls noch nachgebessert werden muss. Nachteile sind die raue Oberfläche sowie eine mangelnde Stabilität bei filigranen Bauteilen und geringe Präzision.
377_bild2.jpg
Selektives Lasersintern: Bauteil wird nach Fertigung gesäubert
Selektives Lasersintern für kleine Losgrößen
Beim Selektiven Lasersintern werden räumliche Strukturen aus einem pulverförmigem Kunststoff (wahlweise hochfest und elastischbzw. mit Metall- oder Glasfasern gefüllt) Schicht für Schicht mit einem Laser aufgeschmolzen. Das vergleichsweise günstige Verfahren eignet sich speziell für die Anfertigung besonders komplizierter Teile. Eine Nachbearbeitung ist nicht erforderlich. Nachteile sind hier jedoch der große maschinelle Aufwand und die vom Volumen abhängige Produktionszeit. Zudem ist die Oberfläche verfahrensbedingt sehr rau. Soll der Prototyp als Präsentationsmuster genutzt werden, ist ein Oberflächenfinish aus einem Haftgrundmittel (Primer) zum Ausgleich der Oberflächenunebenheiten inklusive Lackierung erforderlich.
Möchten Sie diesen Inhalt teilen? Social Media der gesamten Webseite:
EINAUS
Datenschutz
facebook_dummy_klein
Die angebenen Preise verstehen sich inkl. MwSt und zzgl. Versandkosten.
Informationen zu den Versandkosten erhalten Sie hier: Versandinformationen
lyratronics
Information zur Verwendung von Cookies

Damit unser Webshop vollständig funktionstüchtig ist, verwenden wir Session-Cookies. Diese Art von Cookies sind nur während der Sitzung - also so lange wie der Browser geöffnet ist - gültig und verwendbar. Des weiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass durch das Starten von Youtube-Videos auf unser Webseite diese im sogenannten erweiterten Datenschutzmodus von Youtube abgespielt, Cookies von Drittanbieter auf Ihrem Rechner gesetzt und Daten an diese übertragen werden. Weitere Informationen finden Sie hier: Datenschutzerklärung.

loader

Bitte haben Sie einen Moment Geduld.
Navigation
Navigation
Warenkorb0